Fickgeschichten live

erotische geile Fickgeschichte

Nichts finde ich aufregender als ficken im Solarium und weil es eben genau so ist, bin ich immer wieder rallig, ich verabrede mich manchmal auch mit geilen Typen direkt zum Solariumsex, es macht mich einfach noch mehr an, zu wissen, man kann erwischt werden. Oder es könnte einen heimlich jemand beobachten. Sowas macht mich geil , heiss und ich bin dann auch richtig in Fahrt. In Stimmung. Ich lass mich dann zu wilden Sexorgien hinreissen. Auch letztens, als ich Sven direkt in der Kabine vernaschte, und wir vergessen hatten, abzuperren. Da ging plötzlich die Tür auf, es kam ein knackiger Typ rein, nur mit Handtuch. Er war so erschrocken das er das fallen lies, und ich direkt sein bestes Stück sehen konnte. Es geilte mich auf, ich machte Ihm Zeichen er solle reinkommen. Ich lutschte seinen Pint, während Sven meine geile Pussy ölte. Dann setzte sich Sven auf einen Stuhl, ich auf Ihn, und der andere, dessen Schwanz ich hammerhart geblasen hatte, kam und steckte seinen Schwanz in meinen Arsch. So einen geilen Dreier hatte ich lange nicht mehr, denn sie fickten mich nach Leibeskräften durch, es war als ob ich kaum noch innehalten konnte, mich zerfetze es fast als mich die Wellen des Orgasmus durchzogen. Es war so unbeschreiblich geil, das die beiden allerhand zu tun hatten, das ich nicht zu laut schrie, als ich kam. Sie spritzten mir dann Ihren Geilsaft ins Gesicht und der ganze Saft lief hinunter

Ich war zum Karneval in Rio eingeladen worden, von meiner besten Freundin Mandy. Sie war dort im Austauschjahr als Kindermädchen. Ich konnte so bei Ihr wohnen und brauchte kein Hotel zzahlen. Es war toll als wir dann beide als  geile Miezen verkleidet, in Rio beim Fasching waren. Unheimlich das Flair, der Trubel und die ausgelassene Fröhlichkeit machten uns an. Aber uns wurde auch schnell sehr sehr warm in den Kostümen. Schliesslich waren wir dann in einer Bar und lernten dort auch ein paar Männer kennen. Ist meistens so man ist kontaktfreudiger wenn man was getrunken hat. Es dauerte auch nicht alnge und Antonio machte die ersten Versuche, mich anzufassen. Unser Kostüm bestand unrter anderem ja auch aus einem sehr kurzen Rock, bei dem dieser Katzenschwanz befestigt war. Antonio zog mich auf seinen Schoss und ich liess es mir gefallen. Ich spürte seine Nähe und Wärme und genoss es, als ich aber dann Nachschub bestellte, und mich wieder setzte,  schob Antonio seine Hand unter meinen Rock. Ich wurder schier wahnsinnig, als seine Hand auch noch zu meiner feuchten Pussy glitt und dort meine geile Perle rieb. Ich wurde immer geiler und wuscheliger, musste aufpassen das ich nicht stöhnte. Als ich es kaum noch aushielt, zog ich Antonio mit mir raus, hinters Zelt. Dort rieb er mir auch meine geilen heissen Brüste und in null Komma nichts hatte er Ihn auch schon angesetzt und dann schön reingehämmert. Es war so geil das die Säfte nur so flossen und als ich kaum noch konnte und er kurz davor war auch seine Ladung abzuspritzen, musste er mir echt den Mund zu halten da ich sonst sehr laut geschrien hätte!